Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Platzhalter Link Impressum
Rheinenergie Stadion Die Luft gegen Bremen muss brennen!
Vorbericht | 1. FC Köln : Werder Bremen

20.01.2011 19:50 | Guido Stollenwerk

Nachdem dem 1. FC Köln weiterhin nur zwei Punkte auf den 15. Platz fehlen, geht der Marathon "Nichtabstieg" in die nächste Runde. Gegen die offensiv starken Bremer wird dies kein leichtes Unterfangen.

Nach dem Spiel gegen Kaiserslautern muss der Blick nach vorne gerichtet werden. Das sieht auch Trainer Frank Schaefer so und fordert endlich Moral von seiner Elf. "Das erwarte ich jetzt von meiner Mannschaft gegen Bremen - ein total überzeugendes Spiel." Ein kleiner Seitenhieb, der deutlich macht wie unzufrieden Schaefer mit der Leistung gegen die dezimierten Lauterer war.

Dabei war die, durch Ausfälle bedingte, neu formierte Abwehr noch nicht einmal das Problem. Vielmehr fehlte der Zug nach vorne, der Wille zu gewinnen und vollen Einsatz dafür zu geben. Doch die Strukturen der Offensive werden allmählich klarer. So darf man davon ausgehen, dass Schaefer den Transfer von Tamas Hajnal deshalb ausschlug, um auf den neuen Kapitän Lukas Podolski als neuen zentralen Mann zu setzen. In zweiter Reihe dürfte weiterhin Taner Yalcin aufgebaut werden. So nimmt Schaefer Podolski weiter in die Pflicht, da dieser schon unter Ex-Trainer Soldo geäußert hatte, dass dies seine Lieblingsposition sei.

Flankiert wird er weiterhin von Slawomir Peszko und Christian Clemens sowie Fabrice Ehret, Mato Jajalo und Sebastian Freis als Backup. Dahinter bleibt es nicht ruhig. Einzig Petit ist im defensiven Mittelfeld gesetzt. Um den zweiten Platz streiten sich Martin Lanig, Adam Matuschyk sowie Jungspund Reinhold Yabo. Nicht zu vergessen Milivoje Novakovic im Sturm. Einzig die Moral fehlt der Offensive noch!

Doch da hofft man als FC-Fan weiterhin, dass endlich einmal der gewisse Knoten platzt. Trainer Schaefer hat bereits viel für den 1. FC Köln getan. Man merkt eine veränderte Spielkultur zu seinem gewünschten "Aktiv-Fußball", die Vorwärtsbewegung wirkt allgemein flüssiger und durchdachter. Einzig das lang eingeprügelte Motto "hohe Bälle" und "nicht zu offensiv - hinten muss dicht sein" hängt unserer Mannschaft noch im Kleinhirn fest. Wenn Schaefer diese Altlast endlich lösen kann und die Spieler mal wieder den Rausch einer Offensive zu schätzen wissen, kann man befreit aufatmen. Doch bisher ist dies noch nicht soweit.

Einen Strich durch die Rechnung macht weiterhin das Verletzungspech. Zwar hat sich der Schweinegrippevirus nicht weiter verbreitet, doch werden Mato Jajalo und Youssef Mohamad weiterhin ausfallen. Nicht zu vergessen die Ausfälle von Christopher Schorch und Petit, beide verletzt. In wie weit Miso Brecko und Kevin McKenna ins aktuelle Geschehen eingreifen können bleibt abzuwarten. Für die Startelf dürfte es nicht reichen.

Dabei hatten gerade McKenna, neben Podolski, die Tore im Hinspiel gegen Werder Bremen gemacht. Trotzdem wurde 2:4 verloren. Doch da auch Bremen weiterhin nicht mit der gebrachten Leistung zufrieden sein kann, ist hier noch nicht alles verloren. Immerhin konnte Bremen die letzten zwei Heimspiele in Köln nicht gewinnen (1:0 / 0:0).

Doch hat Bremen genau die Waffe, die Köln noch fehlt. Sie können sich in einen offensiven Rausch spielen. Doch wenn der FC sein Glück nicht in der Offensive sucht, hat der Gedanke an einen Punktgewinn keinen Sinn. Kaiserslautern hat uns klar vorgemacht, was Moral und Zusammenhalt bewirken kann. Hoffentlich schaffen diese positiven Eigenschaften auch bei unseren Spielern endlich den Durchbruch!

In diesem Sinne
FC-blog

Gleich im Forum mitdiskutieren!



zurück
Info Bundesliga
Spielpaarung

Info Werbung
Werbung

Aufstellung
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler"
Spieler
Trenner
Spieler

Info Zitate Zitatsammlung

Info Spielplan
Saison 2010/2011

Link twitter Link RSS-Feed Link facebook

Info Tabelle
Tabelle


Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel