Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Platzhalter Link Impressum
1. FC Köln
Denkwürdiger Abend im RheinEnergie Stadion!
21. Spieltag | 1. FC Köln 3:2 Bayern München

06.02.2011 11:15

Nachdem der 1. FC Köln bereits zur Halbzeit 0:2 zurück lag, packte sich die Mannschaft an der Ehre und bezwang Bayern München mit 3:2. Drei Punkte gegen den großen Favorit, damit sieht die Rückrundentabelle nun ganz anders aus.

Weit liegt er zurück, der letzte Heimsieg mit 3:1 gegen Bayern München. Es war die Saison 1994/1995, 24. Spieltag. Damals schossen Pablo Thiam und Toni "Doppelpack" Polster die Tore. Am Ende stand der 1. FC Köln auf Platz 10. Zur Erinnerung: In dieser Saison gewann der FC ebenfalls gegen Hamburg mit 4:0, gegen Schalke sogar 5:1 und verlor gegen Dortmund mit 1:6, die am Ende Meister wurden. Bremen war mit in der Champions League, Freiburg, Kaiserslautern und Gladbach belegten damals die internationalen Plätze und Dynamo Dresden ist mit Duisburg und Bochum abgestiegen. Bayern München schrabbte mit dem 6. Platz knapp an den internationalen Plätzen vorbei und sogar Bayer 05 Uerdingen hatte sich in der 1. Bundesliga gehalten. Im Kölner Kader standen damals Größen wie Bodo Illgner, Toni Polster und Bruno Labbadia. Trainer war Morten Olsen. Doch Zeiten ändern sich. Deshalb zum Spiel:

Beide Teams begannen konzentriert und setzten bereits in den ersten zehn Minuten kleine Ausrufezeichen. Slawomir Peszko verpasste das Tor knapp nach Einwurf über die rechte Seite von Miso Brecko, der von Milivoje Novakovic per Kopf verlängert wurde (4. Min), während Danijel Pranjic auf der anderen Seite noch weit vorbei schoss (7.Min). Köln agierte kompakt und wach, stand jedoch einen Hauch zu defensiv. Angesichts möglicher kommenden Angriffe der Bayern erstmal nicht das schlechteste.

Dann Aufregung am Strafraum von München. Nachdem Anatoliy Tymoshchuk leichtfertig den Ball im Angriff vertändelte, erreichte den gestarteten Milivoje Novakovic ein Zuckerpass aus Tiefe. Kurzer Zweikampf gegen Holger Badstuber und Novakovic, der durch gewesen wäre, kam zu Fall. Der noch junge Schiedsrichter Felix Zwayer zögerte hier und gab nur gelb, was eigentlich zwingend rot gewesen wäre. Badstuber war letzter Mann und hatte Novakovic entscheidend am Spiel behindert. Den gegebenen Freistoß aus guter Position setze Novakovic dann frustriert in die Mauer (19. Min).

Bayern München, etwas beflügelt vom typischen "Bayern-Dusel", zog an und kam mit Thomas Müller über die linke Seite, kurze Flanke auf Mario Gomez im Sechzehner, der setzte sich gut gegen Youssef Mohamad und den zu spät gekommenen Pedro Geromel durch und tunnelte den gestarteten Michael Rensing. Tor, 0:1 für Bayern München in der 22. Minute. Erste wirkliche Torchance von Bayern und ein Gomez in Klasseform. Das tat weh.

Doch der 1. FC Köln, der bis dahin sicher agierte, gab nicht auf. Peszko setze sich in der 29. Minute gut auf der linken Seite durch, ließ den Ball zum mitgelaufenen Kollegen Christian Eichner abtropfen, der sah auf und schlug eine Flanke in den Strafraum. Lukas Podolski, bisher noch nicht gut in Aktion getreten, stieg hoch zum Kopfball, bekam aber nicht genug Druck dahinter. Doch Bayern hatte nun deutlich mehr Ballvorteile, aber keine zwingenden Torchancen und Köln kam nun selten über die Mittellinie.

Kurz vor der Pause dann der Nackenschlag für Köln in der 42. Minute. Nach guter Ecke von Köln war der FC im Rückzug nicht sortiert genug, Philipp Lahm schlug von der rechten Mittellinie einen schönen Pass auf den gestarteten Hamit Altintop. Halbrechts fand er nur Miso Brecko vor sich, wurde nicht eng genug gedeckt und zog eiskalt ab. Da Michael Rensing am 1. Pfosten eher mit der Flanke gerechnet hatte schlug der Ball flach ins linke Eck ein. Hier sah Rensing nicht gut aus, aber auch Brecko ließ auf der ungewohnten Abwehrseite Altintop zuviel Platz.

Doch damit war es noch nicht genug. Nach gutem Zuspiel auf Gomez tanzte er am linken Strafraum erst Geromel aus, ließ parallel zur Torauslinie den heraus geeilten Rensing aussteigen, doch konnte sein Schuss noch geblockt werden. Das sah nun mehr als fahrig von Köln aus, zudem Schiedsrichter Zwayer ein klares Handspiel von Mohamad im Strafraum übersah und die Halbzeit kam hier gerade recht.

Den bis auf diese Aktion war von den übermächtigen Bayern nichts zu sehen. Einzig die Offensive war bei den Kölnern zu harmlos und so reichte München zwei Chancen aus um hier in Führung zu gehen. Würde Schaefer seine "Männer" noch einmal motivieren können? Er konnte!

Unverändert kamen beide Mannschaften aus den Kabinen und Köln gab nun Gas. Nur zwei Minuten nach Angriff zwang der gut aufgelegte Peszko Philipp Lahm zu eine seiner wenigen gelben Karten, da Peszko auf der linken Seite sonst durch gewesen wäre. Es folgten drei Ecken für Köln, aber noch keine ernsthafte Torgefahr. Doch das reichte erstmal, dass von Bayern erstmal nichts kam.

So folgte in der 55. Minute der Anschlusstreffer für Köln. Peszko schaffte es gut bedrängt den Ball auf den mitgelaufenen Eichner zu spielen, der sah in Höhe Mittellinie den in die Lücke gestarteten Christian Clemens und spielte eine flache Flanke mustergültig in den freien Raum. Clemens war durch, ging links an Thomas Kraft vorbei und schob aus spitzem Winkel die Pille ins Tor! Ein sehr schöner Spielzug!

Nun war Köln durch das Anschlusstor wie beflügelt und rief eine enorme Leistungssteigerung ab. Selbst der offensiv meist anfällige Miso Brecko tanzte auf seiner Seite die Bayern aus. Doch die Gefahr blieb. In der 60. Minute klärte Geromel in höchster Not eine Flanke und spielte weiter auf Angriff. Nach geklärter Ecke schlug Mohamad den Ball Richtung zweiter Pfosten, Peszko schaffte es irgendwie den Ball per Direktabnahme in den Torwartraum zu spielen und Novakovic nickte einfach nur noch ein. 2:2 und damit der Ausgleich für Köln (62. Min)!

Nun zog die Spannung gewaltig an. Der eingewechselte Ribery tanzte die Abwehr aus und passte auf Bastian Schweinsteiger, Schuss geblockt (66. Min). Auf der Gegenseite erkämpft sich Brecko am Boden liegend die Pille zurück (69. Min). In der 73. Minute bekam Rensing den Ball zurück gespielt, überlegt legte er sich den Ball auf den linken Fuß, schlug eine Flanke Richtung Mittelfeld, Adam Matuschyk verlängerte per Kopf und Milivoje Novakovic stand erneut gegen Badstuber allein vorm Tor. Doch diesmal kam keiner zu Fall und der wiederauferstandene "Novagoal" ließ Kraft keine Chance. Seit Monaten kein Tor mehr und hier holte er mit einem Doppelpack die Führung raus! Wahnsinn!

Doch Bayern wollte sich das natürlich nicht gefallen lassen und kam zu weiteren Chancen. Erst köpfte Lanig fast ein Eigentor (75. Min), Gomez verpasste nach guter Flanke den Kasten nur knapp (77. Min) und in der 79. Minute hielt Rensing die Führung gegen drei Bayern fest. Doch die Stimmung im Stadion war nun überwältigend. Lukas Podolski, in der ersten Halbzeit noch mit den wenigsten Ballkontakten animierte die Fans und auch der FC spielte weiter nach vorne.

In der 86. Minute ging Eicher stark über seine Seite und schlug eine gute Flanke auf Podolski. Doch alles kann an so einem Abend auch nicht gelingen und Podolski ist und bleibt kein Kopfballungeheuer. In der 89. Minute hatte Clemens, nach starker Vorarbeit von Podolski, die Entscheidung auf dem Fuß, behielt aber nicht die Nerven und der Ball ging weit drüber. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Podolski, der Volley aus 30 Metern abzog und Kraft noch zu einer guten Tat zwang.

Schönste Spielszene:

Das 1:0 von Christian Clemens. Wunderschön herausgespielt läutete das Tor die bärenstarke zweite Halbzeit ein!

Spielfazit:

Der 1. FC Köln bezwingt Bayern München mit 3:2. Wer hätte das schon vor dem Spiel, oder gar nach der 1. Halbzeit gedacht? Dabei war Köln in der ersten Halbzeit noch nicht mal schlecht. Bayern hatte einfach seine Chancen eiskalt ausgenutzt und Köln blieb offensiv harmlos. Doch eine geschlossene Mannschaftsleistung leitete die Wende ein!

So wurden die Spielerwartungen der Spiele gegen Pauli und München vertauscht, unter dem Strich bleibt ein Gewinn von 7 Punkten aus 4 Spielen in der Rückrunde. Dazu kommt, dass in der Rückrunde beide Heimspiele mit jeweils drei Toren gewonnen wurden. Ein Blick auf das nächste Spiel zeigt, dass der 1. FC Köln weiterhin verdammt schwer einzuschätzen ist und gegen Mainz, nach dem ersten gedrehten Spiel der Saison, nun die wahre Charakterfrage gestellt werden muss. Denn eines bleibt:

Egal welche Leistung der 1. FC Köln zeigt, dass Bangen vor dem nächsten Spiel kommt bestimmt!

In diesem Sinne
FC-blog

Gleich im Forum mitdiskutieren!



zurück
Info Bundesliga
Spielpaarung

Info Werbung
Werbung

Info Mann des Spiels
Mann des Spiels

Aufstellung
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler"
Trenner
Spieler
Trenner
ab 82. Minute für Novakovic: Spieler
ab 90. Minute für Peszko: Spieler
ab 91. Minute für Clemens: Spieler
Trenner
Benotungssystem

Link twitter Link RSS-Feed Link facebook

Info Spielplan
Saison 2010/2011

Info Zitate Zitatsammlung

Info Spielplan
Saison 2010/2011


Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel