Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Platzhalter Link Impressum
Schalke Eine Mannschaft und zwei Gesichter
02. Spieltag | Schalke 04 5:1 1. FC Köln

14.08.2011 12:05

Ich kann es immer noch nicht verstehen. Eine gute Halbzeit gespielt, eine ordentliche Fehlentscheidung kassiert - und das reicht anscheinend um in der zweiten Halbzeit wieder mental vollkommen einzubrechen. Hol mir mal einer den Psychodoc, der 14-Mann-OP ist bereits reserviert.

In der zweiten Halbzeit ging mir immer wieder ein Wort der "1Live-O-Ton-Charts" durch den Kopf: Waaruuum? Dabei hatte es doch eigentlich ganz viel versprechend begonnen.

Kevin McKenna rückte in die Innenverteidigung nachdem Pezzoni ein ärztliches Spielverbot verpasst bekommen hatte. Zudem rückte die hängende Spitze in Form von Mato Jajalo ins zentrale Mittelfeld und Podolski mimte den Vollblutstürmer. Mehr wurde eigentlich nicht verändert, gerade die taktische Ausrichtung der Defensive mit Außenbahnspielern blieb gleich.

Und man merkte der Hintermannschaft eine deutliche Verbesserung an. Gut, es gab immer noch Momente wo die Lücken zu groß waren, doch Schalke kam in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen zwingenden Chance aus dem Spiel heraus. Mit um die 76 % Ballbesitz fiel den Schalkern wenig ein, auch Raul blieb vorerst blass. Einzig die Kölner Offensive zeigte keine Verbesserung zum Spiel gegen Wolfsburg und beließ es in dieser Halbzeit bei zweieinhalb Torchancen. Eine davon hatte dafür gesessen.

Lukas Podolski, der in der Spitze immer wieder die Pressingphasen einleitete, zwang Schalke zum Ballverlust. Jajalo spielte den Ball zentral in den Lauf des gestarteten Peskos, der sich damit allein vorm Schalker Tor befand. Beinahe schon lässig schob er den Ball quer auf den mitgelaufenen Podolski und dieser schob die Pille mit linker Breitseite behutsam in den Kasten. Tor, 1:0 für den FC in der 12. Minute. Das war doch mal was!

Und der FC kam mit der abwartenden Haltung weiterhin gut zurecht, während Schalke zwar mehr Ballbesitz vorweisen konnte, aber leicht ideenlos wirkte. In der 18. Minute konnte Lanig einmal schön den Ball behaupten und schickte Podolski auf der linken Außenbahn. Ein Blick und seine lange gezogene Flanke verpasste Chihi im Strafraum knapp. Zehn Minuten später setzten Peszko und Podolski am Strafraum nach einem Ballverlust beherzt nach und eroberten sich so den Ball zurück. Peszkos Lupfer ging doch deutlich drüber, was Podolski eigentlich keinen Grund liefern sollte über diesen Versuch zu meckern. Er deutete seinem Landsmann seinen freien Raum an, doch Peszkos schüttelte am Boden liegend nur mit dem Kopf. Die Aktion war bereits schwer genug gewesen. Aufbauende Worte und Motivation der Mitspieler fällt dem Ex-Kapitän offenbar weiterhin schwer. Trotzdem war Podolski in der ersten Halbzeit mit der beste Kölner auf dem Platz.

In der 35. Minute hatte Mato Jajalo die Chance per Freistoß die Führung zu erhöhen, doch Fährmann haute den Ball gut über die Latte zur Ecke. Danach kam die vorerst spielentscheidende Szene. Im Kölner Strafraum köpfte der eingewechselte Papadopoulos den hochgestiegenen McKenna an und der Ball traf in der Tat den Arm von Kevin. Schiedsrichter Guido Winkmann hatte aus kürzester Distanz freie Sicht und sollte eigentlich erkennen, dass man beim Sprung die Arme zwingend in Bewegung hat um den Schwung zu nutzen. Dass McKenna den Arm noch in der Luft zum Körper gezogen hatte ebenfalls. Eindeutig keine unnatürliche Handbewegung zum Ball. Doch es nützte alles nichts, die dicke Fehlentscheidung war perfekt und Huntelaar knallte den Ball eiskalt ins linke untere Eck. Der Ausgleich per Elfmeter in der 42. Minute. Oh man, das war bitter.

Es ist auch nur menschlich, nach so einer Aktion verbittert und verärgert in die Kabine zu ziehen. Aber als die Mannschaft nach der Halbzeit den Platz wieder betrat hatte sie alles verloren, was sie in der ersten Halbzeit stark gemacht hatte. Waaruuum? Wie kann man innerhalb von zwei Minuten sich zwei Dinger kassieren (47. und 48. Minute) und das Spiel so herschenken? Wie kann Raul, der gestern 90 % verlorene Zweikämpfe hatte, die Kölner Abwehr auf einmal so demütigen und sogar Rensing noch überlupfen? Wie können auf einmal die Flanken nur so in den Strafraum einprasseln als ob es hagelt? Schalke hat immerhin eine Arena mit Dach! Und wo ist auf einmal die starke Kopfballabwehr der Innenverteidiger, die in der ersten Halbzeit noch jedes Ding raus gehauen hatte? Wo war das defensive Mittelfeld, die Ordnung und Struktur hin? Die Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit eindeutig bewiesen, dass sie die neue Taktik schon verstanden hat. Einzig die mentale Schwäche des Teams kann die zweite Halbzeit halbwegs erklären. Waaruuum?

Schönste Spielszene:

Lupfer über die Abwehr, Drehung und Lupfer über Rensing - Tor. Boah, tut schon weh, wenn einer der besten und sympathischsten Weltfussballer ausgerechnet gegen den FC trifft wie er will (5 Tore in 3 Spielen).

Spielfazit:

Ståle Solbakken kann einem Leid tun. Schützend hatte er sich vor die Mannschaft gestellt und die erste Niederlage auf seine Kappe genommen. Anstatt sich für ihn zum Dank den Arsch aufzureißen und sich mit aller Gewalt gegen eine weitere Niederlage zum stemmen, bricht die Mannschaft ein weiteres Mal vollkommen auseinander. Diese Probleme sind nicht neu, bereits Soldo und Schaefer konnten diesen Fluch nicht kompensieren. Wäre der FC unter Interimstrainer Finke in einen Rückstand geraten, hätte er gegen diese mentale Schwäche vermutlich auch nichts ausrichten können.

Die Mannschaft hat in der vergangenen Rückrunde eindeutig bewiesen, dass sie die individuelle Klasse besitzt um starke Spiele zu absolvieren. Die Mannschaft hat auch gestern gezeigt, dass die neue taktische Ausrichtung unter Solbakken funktioniert und umgesetzt werden kann. Wird dürfen einfach nur kein Gegentor kassieren. Tolle Voraussetzungen.

Bevor jetzt wieder über den Trainer moniert wird, halte ich es für sinnvoll einmal die Spieler in die Pflicht zu nehmen. Rensing, Eichner, Geromel, Mohamad, Brecko, Riether, Lanig, Podolski und Novakovic sind "Männer" genug um mal die gewissen "Eier" zu zeigen! Da muss auf dem Platz eine Reaktion kommen!

Dann grätscht Lanig in einer weiteren heiklen Szene nach Rückstand halb Schalke um, bis die rote Karte oder Auswechslung kommt. Da kann Rensing zu jedem einzelnen seiner Vorderleute sprinten und sie durchrütteln. Da muss Kapitän Geromel seine Ordnung mit aller Macht wieder herstellen. McKennas sollte seine Kraft für das Spiel nutzen und nicht dafür, nach der krassen Fehlentscheidung den Hampelmann zu spielen. Eichner sollte lautstark Hilfe seines Vordermannes einfordern. Riether ist der Co-Kapitän, da muss mehr kommen. Podolski sollte seine Nebenmänner zur Abwechslung mal motivieren und anspornen. Das wären Reaktionen, die der Mannschaft einen Ruck geben könnten.

Es geht jetzt darum Ehre zu zeigen, für sich selbst, für den Verein und für den Trainer durchs Feuer zu gehen. Ich glaub weiterhin daran, dass die Mannschaft das Zeug dazu hat, eine Reaktion zu zeigen! Nur wenn diese gegen Kaiserslautern nicht folgt, wann denn dann?

In diesem Sinne
FC-blog

Gleich im Forum mitdiskutieren!



zurück
Info Bundesliga
Spielpaarung

Info Werbung
Werbung

Info Mann des Spiels
Mann des Spiels

Aufstellung
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Trenner
ab 56. Minute für Peszko: Spieler
ab 75. Minute für Chihi: Spieler
ab 75. Minute für Jajalo: Spieler
Trenner
Benotungssystem

Link twitter Link RSS-Feed Link facebook

Info Bundesliga
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Bundesliga
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Zitate Zitatsammlung

Info Spielplan
Saison 2010/2011


Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel