Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Platzhalter Link Impressum
Derby Wann hat dieser Fluch endlich ein Ende?
14. Spieltag | 1. FC Köln 0:3 Mönchengladbach

28.11.2011 22:20

Es hätte die Wende sein können - und wurde erneut zur Schmach. Gladbach reibt sich die Hände, Auswärtsspiele in Köln bedeuten seit langem Punkte, Punkte, Punkte.

Bereits vor dem Spiel hatte ich ein deutliches Kribbeln im Bauch. Die Rede war da, von der Wende, Einstellung und Kampf. Im Nachhinein hatte der FC diese Eigenschaften weiß Gott nicht vorzuweisen. Ich dagegen schon, denn das Kribbeln im Bauch stellte sich als akuter Magen-Darm Befall heraus, der in der Nacht der Klatsche anfing loszulegen. Deswegen auch der verspätete Bericht und die Abwesenheit am Wochenende. Man möge es mir nachsehen.

Dabei hatte doch alles bestens angefangen. Das Stadion war voll und beste wie laute Stimmung von beiden Fanrängen begleiteten die Anfangsminuten. Nachdem in der 2. Minute Rensing den Schuss von Reus sicherheitshalber aber gut zur Ecke lenkte, wurde der Schuss von Jajalo geblockt und von Matuschyk erst im Nachfassen geklärt (4. Minute). Bestens, dachte ich und rieb mir die Hände. Egal wie es ausgehen wird, eine Demontage würde das heute nicht werden! Sonder ein Fight um jeden Zentimeter nackten Rasens, fair aber eben äußerst streng. Herrlich!

Zum falschen Eindruck kam dazu, dass der eben genannte Reus ab einer Viertelstunde behandelt werden musste und vorerst über den Platz humpelte. Meine eiskalt subjektive Sicht als FC-Fan lies mich derb ins Fäustchen lachen. Vermutlich genau der Moment, in dem der große aber eben auch oft grausame Fußballgott mir den Infekt verpasste. Denn fünf Minuten später gab es den ersten Fehler in der eigenen Abwehr, welcher gnadenlos bestraft wurde.

Pedro Geromel, im ganzen Spiel bemüht und erst zum Ende des Spiels wieder die Routine findend, schlug über den Ball, Herrmann rutschte komplett über den Rasen und Hanke stand auf einmal mit Ball am Fuß frei in der Lücke. Da war selbst Rensing verblüfft als Hanke unten links einschob, denn großartig reagieren konnte er nicht mehr. So war der Rückstand in der 20. Minute besiegelt. Bitter oh weh, aber mit Sicherheit kein Beinbruch.

Und vorerst sah es der FC anscheinend genauso. Jajalo versuchte nach einer Flanke Dams gegen den Ball und damit ins Tor zu schieben, aber ter Stegen klärte die Situation (25. Minute). Zwei Minuten später fiel ein Freistoß von Clemens im hohen Bogen fast doch noch ins Tor, aber ter Stegen klärte erneut zur Ecke, auch wenn der Schiedsrichter das anders sah. Makulatur. Dann kam der Moment, warum ich unnötige Fouls so sehr verfluche.

Peszko hielt, obwohl der Zweikampf eindeutig verloren war, den Schlappen in die Beine seines Gegenspielers und so hieß es Freistoß, halbrechts und 26 Meter vom Tor entfernt. Arango knallte das Leder, vermutlich mit Segen meines Fußballgottes, unnachahmlich und wunderbar ins Tor. Rensing war hier machtlos meiner Meinung nach. 0:2 in der 30. Minute und der FC verlor nun, wie schon so oft in dieser und der vergangenen Saison, völlig den Faden.

In der Defensive schob nun jeder den Ball schnellstmöglich seinem Mitspieler zu, bloß keinen Ballverlust verursachen. Die Offensive hing vollkommen in der Luft und die Körpersprache aller sprach Bände. Schlicht zum davon laufen. Hier war mir nun klar, dass es doch die erneute Demontage werden würde und so pfefferte ich meinen Stift in die Weiten um mit beiden Händen meinem schweren Kopf eine Stütze geben zu können.

Der direkte Konter nach Wideranpfiff und unserer Ecke, drei gegen eins, geschenkt. Danke Gladbach, dass ihr nach dem dritten Tor das Spiel vorbildlich verwaltet habt. So konnte noch besser unsere offensive Harmlosigkeit, deren Ursache nur im Kopf der Spieler steckt, aufgezeigt werden und irgendwie war es dann auch wie immer.

Schönste Spielszene:

Der Freistoß von Arango zum 0:2 war wirklich allererste Sahne und absolut sehenswert.

Spielfazit:

Derbys? Was soll das sein? Sind das etwa die Spiele, aus denen der erste Fußballklub Köln 1:12 Tore und 0 Punkte vorweisen kann? Wohlgemerkt nur aus drei Spielen. Macht einen sagenhaften Schnitt von 0,33 zu 4 Toren pro Spiel! Hol mir doch mal eben einer den Einweiser, ich fühl mich irgendwie reif!

Schade. Schade, dass die Mannschaft erneut nicht bis zur 90. Minute an sich glauben kann. Schade, dass ausgerechnet Roshi, wohlgemerkt mit 20 Jahren, den gestandenen Spielern vormachen muss, was Laufarbeit und Einsatz heißt. Schade, dass diese Blockade im Kopf nicht in die ewigen Abgründe der Vergangenheit verfrachtet werden kann. Grausam, dass Gladbach uns so oft ins Abseits hat laufen lassen. Eigentlich ist das unser Spiel. Oder ist es wirklich mangelnde Qualität der Spieler? Im Bereich "konstant Leistung abrufen" sicherlich. Aber wir haben auch schon andere Spiele hingelegt.

So bleibt alles wie immer, der Boulevard zerreißt sich nun das Maul, findet Fehler über Fehler die es vor drei Wochen noch nicht gab und die Mannschaft darf sich erneut "finden". Und einfacher wird es beileibe nicht. Nun geht es nach Stuttgart bevor wir Freiburg und Mainz empfangen. Zudem ist es unter uns in der Tabelle wieder verdammt eng geworden. So werden wir wieder dazu genötigt im letzten Spiel der Hinrunde die Bayern abzuschlachten. Mir soll es recht sein.

In diesem Sinne
FC-blog

Gleich im Forum mitdiskutieren!



zurück
Info Bundesliga
Spielpaarung

Info Werbung
Werbung

Info Mann des Spiels
Mann des Spiels

Aufstellung
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Trenner
ab 55. Minute für Matuschyk: Spieler
ab 55. Minute für Peszko: Spieler
ab 71. Minute für Riether: Spieler
Trenner
Benotungssystem

Link twitter Link RSS-Feed Link facebook

Info Topscorer
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Bundesliga
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Zitate Zitatsammlung

Info Spielplan
Saison 2010/2011


Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel