Logo
Link Startseite Link 1. FC Köln Link Fanblog Link Forum Platzhalter Link Impressum
Geißbock Kein Bock auf Punkt(e) - zu schlecht oder eine Verschwörung?
19. Spieltag | 1. FC Köln 1:4 Schalke 04

29.01.2012 15:55

Nach einer guten ersten Halbzeit und einer 1:0 Führung dreht sich am Ende erneut das Spiel, das Kartenhaus aus Spielern stürzt in sich zusammen und am Ende verlieren wir 1:4 im eigenen Stadion. Die Parolen nach dem Spiel wiederholen sich im Ergebnis - aber keiner scheint wirklich etwas dran ändern zu können.

Es war einer der wenigen Spieltage, an dem ich die Leistung des FC nicht verfolgen konnte. Im Nachhinein scheint es besser so gewesen zu sein. Doch Bilder und Meinungen zur ersten Halbzeit schließen darauf, dass der FC sehr wohl in der Lage ist Fußball zu spielen und auch Tore zu schießen. Wir hätten sogar 2:0 führen können. Aber irgendein mächtiger Voodoo-Priester oder sonst wer scheint Rasen, Beine, Instinkt und die Köpfe unserer Spieler weiterhin fest im Griff zu haben. Und er mag uns nicht.

Warum nur? Sind es wirklich höhere Mächte, die uns von der Tabellenspitze fern halten? Ist die CIA von der Synapsenforschung an Tieren (MK-0 lässt grüßen) auf den Mensch übergegangen und hat sich, angesichts unserer klammen Verhältnisse, als getarnter Sponsor oder Gönner bei uns eingekauft um zu neuen Forschungserkenntnissen gelangen zu können? Hat etwa unser edler Wolfgang Overath deswegen so kurzfristig hingeschmissen, da er solche Machenschaften unmöglich mit seinem so reinen Gewissen in Vereinbarung bringen kann? Wer will uns da nur so verbissen ans Bein pinkeln? Und warum tut keiner etwas dagegen?

Unser Trainer versucht doch wirklich alles. Nicht umsonst hält er sein Haupthaar so kurz. So kann er etwaige Gehirnforschungen in klammen und ausgeknockten Nächten direkt morgens am Spiegelbild erkennen, die Narben würden es verraten. Er kann es nicht sein. Geradezu das Gegenteil, und deshalb mächtig auffällig, ist die Frisur von unserem Co-Trainer Patrick Weiser. Warum trägt er sein Haar nur so? Und sein Zögling ebenfalls mächtig ungewöhnlich. Da muss ich dran bleiben.

Folgt man der Theorie ist es um Volker Finke schon geschehen. Teilnahmslos und mit dicker Pudelmütze verfolgte er das Spiel von der Tribüne. Ein Schatten seiner selbst, dem Mann wurde übel mitgespielt. Dabei wurde er doch von Overath, den die Masse nur undankbar und zu Unrecht als Klüngelhauptmann beschimpft, sorgfältig davor gewarnt sicheres Terrain zu verlassen und in die Fänge der CIA zu geraten. Der Afrika-Cup ist doch eine reine Farce. In einen Hinterhalt wurde unser Mann gelockt und keiner traut sich die Wahrheit auszusprechen.

Nein, ich kann kaum glauben welche Zufälle sich hier zu einem klaren, aber bizarren Bild formen. Warum wohl wurde unserem Psychodoc Marlovits der Zugang zu den Spielerkabinen seit neuesten verwehrt? Sein Beruf sagt wohl alles. Aber Moment, war der Mann nicht vorher bei Hannover 96 tätig? Was hat bei denen am Ende zum Erfolg geführt und bei uns nicht? Muss es erst noch schlimmer werden bevor es besser wird? Oder spielt Hannover nur so erfolgreich, weil der Mann dort nicht mehr arbeitet?

Ihr seht, meine Fragen haben durchaus ihre Berechtigung. Wie man das Komplott aufdecken soll, das steht für mich in den Sternen. Solange sich Zwanziger an seinen Job klammert hilft eh alles jammern nichts. Er deckt sie alle.

So bleibt nur festzuhalten, dass einem die Spieler Leid tun können. Für Millionen im Jahr und vermutlich ohne Ihr Wissen müssen sie Ihre Körper der Forschung opfern. Sie können nun wirklich nichts dafür, dass der FC von Spiel zu Spiel Tore kassiert und nun wieder am Rande des Abstiegs stehen. Was soll man da machen? Selbst Helden wie Robin Hood, James Bond oder gar der übermächtige Chuck Norris, mit oder ohne Stecknadel, wären hier an Ihre Grenzen gekommen. Uns bleibt nur, das Leiden mit stolz erhobenem Haupt zu ertragen. Bald kommt unser Erlöser, unser Heiland und Messias. Er steckt vorübergehend in Belgien fest. Aber wenn er sich endlich aus den Klauen der Sportdiktatur befreit hat, rocken wir die Champions-League!

Die Macht wird mit uns sein, wenn wir erst die kältesten Nächte des Terrors überwunden haben. Haltet aus, bleibt in Deckung und glaubt an den Bock des Segens!

Schönste Spielszene:

Wie Podolski sich in der vierten Minute der Gehirnwäsche entziehen konnte, jegliche Beeinflussung abschüttelte und das 1:0 erzielte zeigt wahre Charakterstärke. Ein Tor gewonnen - vier Wochen Ausfall. Ein harter Preis, den Podolski zahlen musste.

Spielfazit:

Was bleibt mir noch zu sagen? Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Man kann sich schuldige rauspicken, wie man will. Am Ende stehen elf Leute auf dem Platz, die ihren Job machen müssen. Gestern hat das lange Zeit funktioniert. Gereicht hat es trotzdem noch lange nicht. Wer daran jetzt in erster Linie schuld ist, kann man nur schwer belegen. Das die Psychologie einen gewissen Anteil am sportlichen Erfolg hat, sollte unbestritten sein. Solange unseren Spielern der Glaube an sich selbst und das eigene Können fehlt, bringt der beste Trainer an der Seitenlinie nichts.

Jeder Spieler kann irgendwie immer im Nachhinein erläutern, woran es dieses Mal gelegen hat. Verbessern tut sich dann nur selten was. Nun stehen wir drei Punkte vor einem Abstiegsplatz, komischer Weise wären wir mit drei Punkten mehr aber auch achter der Liga. Es ist und bleibt verdammt eng in der Tabelle.

Damit ist die Saison noch lange nicht abgeschrieben. Aber langsam sollten alle aufhören nur noch zu jammern. Schweigen ist gold, Fleiß der Preis sollte es heißen. Was 60 Minuten funktioniert kann auch 90 Minuten funktionieren. Gegentor hin oder her. Und ich hoffe so sehr vor dem kommenden Spiel gegen Kaiserslautern keine Floskeln der Spieler mehr zu hören wie "jetzt haben wir verstanden worum es geht" oder "wenn wir alle zusammen kämpfen können wir jeden schlagen". Das ist Grundwissen jeder Mannschaft. Und eigentlich auch Grundvoraussetzung.

Es gilt jetzt zu beweisen, dass man diese Tugenden auch zeigt, abruft und was auch immer. Mann oder Memme? Die Frage ist nicht wer schuld hat, sondern wie es besser geht. Und da ist weiterhin verdammt viel Luft nach oben!

In diesem Sinne
FC-blog

Gleich im Forum mitdiskutieren!



zurück
Info Bundesliga
Spielpaarung

Info Werbung
Werbung

Info Mann des Spiels
Mann des Spiels

Aufstellung
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Spieler
Spieler
Trenner
Spieler
Spieler
Trenner
ab 69. Minute für Clemens: Spieler
ab 69. Minute für McKenna: Spieler
ab 82. Minute für Peszko: Spieler
Trenner
Benotungssystem

Link twitter Link RSS-Feed Link facebook

Info Topscorer
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Bundesliga
Saison 2010/2011
Saison 2010/2011

Info Zitate Zitatsammlung

Info Spielplan
Saison 2010/2011


Auflösung optimiert für 1024x768 Pixel